Bedeutung des Wasserstandes in einem Schwimmbad

eingetragen in: Nicht klassifiziert 0

Ein konstanter Wasserstand in einem Schwimmbad ist wichtiger als es scheint, und viele Teichbesitzer haben die bittere Erfahrung damit gemacht.

Ihr Becken muss so gefüllt sein, dass der Wasserstand 2/3 der Skimmer erreicht (innerhalb weniger cm).

Es kommt vor, dass beispielsweise nach einem heftigen Sturm oder bei einigen unserer Kunden tropischer Regen die Becken über die Höhe des Skimmers hinaus füllen. In diesem Fall wird die Funktion des letzteren, die darin besteht, den gesamten Schmutz, der sich auf der Wasseroberfläche absetzt, aufzufangen, nicht mehr erfüllt: Dieser Schmutz sinkt schließlich ab und verschmutzt nicht nur das Becken, sondern es ist auch wahrscheinlicher von Algen befallen werden, und das Wasser wird wahrscheinlich grün.

Wenn das Becken nicht ausreichend gefüllt ist und der Wasserspiegel unterhalb der Skimmer liegt, ist es noch ärgerlicher. Diese erfüllen nicht nur ihre Funktion nicht mehr (siehe die Folgen oben), sondern die Filterpumpe kann auch leer laufen, je nachdem, ob ein Bodenablauf im Becken vorhanden ist oder nicht und dessen Ventil ausreichend geöffnet ist. Und eine Pumpe, die leer läuft, ist eine Pumpe, die heiß wird: Die Kunststoffelemente, aus denen sie besteht, können schnell schmelzen. Ihre Pumpe ist dann… ruiniert! Es muss ersetzt werden.

Ein zu niedriger Wasserstand kann weitere Folgen haben: Schäden an Zubehör wie beispielsweise einer automatischen Abdeckung, einer Wärmepumpe, einer pH-Regulierungssonde oder UV-Sterilisationslampen.

Es ist daher besser, vorzubeugen als zu heilen, und wachsam zu bleiben, was den Füllstand Ihres Schwimmbeckens betrifft. NivOmatic passt sich jedem Schwimmbecken an und reguliert automatisch den Wasserstand.

NivOmatic Wasserstandsregler Füllbecken Automatikbecken
NivOmatic hält den Wasserstand in Ihrem Pool automatisch auf einer konstanten Höhe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.